In unserer an Abwechslung so reichen Zeit haben es herkömmliche Veranstaltungsformen mitunter schwer, auf ungeteiltes Interesse zu stoßen. Deshalb hatte der Vorstand ganz bewusst den Start in die neue Bundesligasaison als Termin für die Jahreshauptversammlung gewählt. Nach der Versammlung, so die Planung, sollte gemeinsam das Eröffnungsspiel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV angesehen werden.

Die Erfahrungen mit dieser Veranstaltungsform sind durchaus ermutigend, so dass die Einbeziehung publikumswirksamer Fernsehübertragungen in das gewerkschaftliche Veranstaltungskonzept weiter verfolgt werden sollte.

Ortsverbandsvorsitzender Achim Hirtz begrüßte die erschienenen Mitglieder sowie Ulrich Biermann von der BSBD-Landesleitung und Franz Knobloch vom DBB-Kreisverband. Die beiden Gewerkschafter hatte sodann Gelegenheit, die aktuellen Gewerkschaftsinitiativen auf Landesebene eingehend zu referieren.

Der Geschäftsbericht des Vorstandes thematisierte nochmals jene Themen, die bestimmend für die Diskussionen des abgelaufenen Jahres waren. Der Sachstand des Neubaus mit seinen absehbaren personellen Folgen wurde angeregt diskutiert. Aber auch die Vakanz in der Anstaltsleitung sorgte für ausgiebigen Gesprächsstoff. Zwar funktioniert eine Vollzugseinrichtung auch ohne Leiterin oder Leiter, aber hinsichtlich der Weiterentwicklung der Organisation bedeutet es selbstverständlich Stillstand. Und dies kann für eine Einrichtung wie der JVA Münster keine dauerhafte Option sein.

Auch die Arbeitszeit- und Dienststundenregelung sowie die Regelungen zur Dienstkleidung sorgten für kritische Wortmeldungen. Während bei der Arbeitszeitregelung naturgemäß viele unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen bestehen, war das Meinungsbild im Hinblick auf die Dienstkleidung sehr einheitlich. Die Kolleginnen und Kollegen äußerten ihre Verwunderung darüber, dass eine Administration eine Regelung in Kraft setzt, die eine Wahlfreiheit für das Tragen von Rangabzeichen beinhaltet. Hier war die Auffassung ganz klar: Entweder Rangabzeichen sind erforderlich, um Zuständigkeiten und Kompetenzen sichtbar zu machen, oder sie sind es nicht.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder, stets ein fester Programmpunkt einer solchen Veranstaltung, musste in diesem Jahr ausgelagert werden, weil die Jubilare aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Terminkollisionen an einer Teilnahme gehindert waren. Der Vorsitzende würdigte allerdings die besondere Treue zur Gewerkschaft Strafvollzug und hob dabei Adolf Feder als leuchtendes Beispiel hervor, der dem BSBD seit nunmehr 60 Jahren verbunden ist. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde der Kollege Rolf Uhlenbrock und für 30-jährige Gewerkschaftszugehörigkeit der Kollege Alfons Berkemeier ausgezeichnet, während die Kolleginnen Mühlenbeck und Loock für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Die Jubilare erhielten aus der Hand des Vorsitzenden Ehrennadeln und –urkunden des BSBD und daneben jeweils ein Los der Aktion Mensch, die freundlicherweise durch die Versicherungsagentur Wiesner zur Verfügung gestellt wurden.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Siegerehrung für das BSBD-Kicktipp-Spiel, das von der BB Bank gesponsert und unterstützt wird. Marina Rekik von der BB Bank übereichte dem Sieger, Kollegen Jürgen Wulf, ein nagelneues Tablet, dem Kollegen Markus Zitlau als Zweitplatziertem einen „Saturn“-Gutschein in Höhe von 50,00 Euro und dem Drittplatzierten, Thomas Waldmann, ein Jahreslos der Aktion Mensch.

Anschließend wurde das neue Kicktipp-Bundesligaspiel des BSBD-OV Münster gestartet. Auch für die neue Saison wird die BB Bank attraktive Preise zur Verfügung stellen. Vorsitzender Achim Hirtz wünschte allen Teilnehmern viel Glück.

weiterlesen auf: http://www.bsbd-nrw.de/aktuelles/ortsverbaende/452-ov-muenster-jahreshauptversammlung-einmal-anders

BSBD NRW

Von BSBD NRW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.