Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Redaktion dankt Ihnen herzlich, dass Sie die Internetseiten des BSBD-Landesverbandes auch in dem zu Ende gehenden Jahr in so hohem Maße frequentiert haben. Wir haben uns bemüht, auch über den Bereich des Vollzuges hinauszublicken. Nur so lassen sich die künftigen Herausforderungen und die Rahmenbedingungen für gewerkschaftliches Handeln frühzeitig erkennen.

Dabei beachten wir selbstverständlich unsere parteipolitische Neutralität, stellen unsere Auffassungen jedoch angemessen dar. Das Leben und die Welt sind halt komplizierter geworden. Solidarität scheint zudem etwas zu sein, dass für die Eliten der Gesellschaft nur dann Bedeutung zu haben scheint, wenn es sie nichts kostet.

Dem Steuerzahler können getrost die finanziellen Bürden und Risiken der Bankenrettung, der Einlagensicherung, der Griechenlandkrise und der Zuwanderung aufgeladen werden. Die Eliten sind meist nicht oder nur marginal betroffen, weil sie ihre „Schäfchen“ meist rechtzeitig ins Trockene gebracht haben. Sie argumentieren oftmals von einem moralischen Elfenbeinturm aus und heben den ethischen Zeigefinger. Deshalb wird die Redaktion die Interessen des Strafvollzuges und seiner Beschäftigten auch im kommenden Jahr angemessen und nachdrücklich darstellen und präsentieren, damit unsere Anliegen nicht übersehen werden.

Für alle Kolleginnen und Kollegen, die an den Feiertagen für unser aller Sicherheit in den nordrhein-westfälischen Vollzugseinrichtungen im Einsatz sein werden, erhoffen wir einen störungs- und komplikationsfreien Dienstverlauf. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein besinnliches, frohes Weihnachtsfest.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre BSBD-Online-Redaktion
zum Weiterlesen bitte hier klicken: http://www.bsbd-nrw.de/aktuelles/aktuelles-bsbd/740-frohe-weihnachten-2018

BSBD NRW

Von BSBD NRW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.