Die Landesleitung des BSBD-NRW stürzt sich in die für uns alle so wichtige Arbeit der Interessenvertretung und tritt bei der FDP mit folgenden Themen an:

Es soll in den Gesprächen um den zukünftigen Umgang und die Unterbringung psychisch auffälliger Straftäter gehen sowie um die Verbesserung des Brandschutzes in den Vollzugseinrichtungen des Landes. Weiteres Thema ist die damit zusammenhängende anstehende flächendeckende Ausstattung der Einrichtungen mit PNG (Personen-Notruf-Geräten), um die Sicherheitsstandards für unsere Kolleginnen und Kollegen weiter zu verbessern.

Ferner soll es um die Schaffung einer Sonderlaufbahn für den Verwaltungsdienst gehen, um dem Einsatz der Kolleginnen und Kollegen dieser Gruppe endlich die gebührende Rechnung zu tragen.

Ferner soll der Umgang mit befristeten Beschäftigungsverhältnissen Raum finden, um auch an dieser Stelle für unsere Kolleginnen und Kollegen da zu sein und auch deren Interessen gewissenhaft zu vertreten.

Und nicht zuletzt soll der Vollstreckungsplan und das damit verbundene Haftplatzmanagement erörtert werden, um weiteren Fehlplanungen des Ministeriums und der Politik vorzubeugen.

Dierk Brunn

zum Weiterlesen bitte hier klicken: http://www.bsbd-nrw.de/aktuelles/aktuelles-bsbd/815-bsbd-landesleitung-bei-der-fdp

BSBD NRW

Von BSBD NRW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.