Am 30. Dezember 2020 verstarb Justizvollzugsamtsinspektor a.D. Antonius Beermann nach langer, schwerer Erkrankung. Mitte der 1970er Jahre trat der gelernte Industriekaufmann in den Dienst des nordrhein-westfälischen Strafvollzuges. Es war eine bewegte Zeit, der Vollzug befand sich im Umbruch und unmittelbar vor seiner erstmaligen gesetzlichen Ausgestaltung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung für die Laufbahn des Allgemeinen Vollzugsdienstes führte Antonius Beermann die „vollzugliche Familiendynastie“ bei der JVA Bielefeld-Senne fort. Hier war er bis zur Pensionierung zuletzt als Bereichsleiter der Außenstelle Clarholz tätig.

In all seinen Zuständigkeitsbereichen hat Antonius Beermann mit seiner hohen fachlichen Kompetenz und Gestaltungskraft bleibende Eindrücke hinterlassen. Bei der JVA Bielefeld-Senne war ihm mit zunehmender Erfahrung Führungsverantwortung übertragen worden. Der Verstorbene überzeugte dabei mit klaren Vorstellungen zur dienstlichen Verwendung des Personals. Großen Wert legte Antonius Beermann auf Transparenz. Den Betroffenen getroffene Entscheidungen nachvollziehbar und einsichtig zu machen, war ihm ein persönliches Anliegen. Empathie und eine zugewandte, verständnisvolle Kommunikation legten die Basis dafür, dass innerhalb des Teams Vertrauen wachsen konnte. Von seinen Kolleginnen und Kollegen wurde er wegen dieser Eigenschaften besonders geschätzt.

Für die Gewerkschaft Strafvollzug war der Verstorbene lange Jahre in der örtlichen Personalvertretung tätig. Sein Bemühen um einen fairen Interessenausgleich zwischen Dienststelle und den Belangen der Kolleginnen und Kollegen wurde immer wieder honoriert. Antonius Beermann war stets ein nahbarer Mensch, den Pflichtbewusstsein und das Aufgehen in einer beruflichen Aufgabe auszeichneten. Seine sympathische Erscheinung, seine Fähigkeit zu geselliger Gemeinsamkeit nahmen besonders für ihn ein.

Diese Eigenschaften brachte er auch in die Betreuung der Ruheständler des Ortsverbandes ein. Er organisierte mit anderen Fahrten und Besichtigungen und öffnete dieses Angebot auch für den BSBD-Landesverband. Dieser den Zusammenhalt über den dienstlichen Bereich fördernden Arbeit fühlte sich Antonius Beermann sehr verpflichtet.

Tief betroffen und menschlich berührt trauern wir mit Antonius Beermanns Angehörigen um einen hochgeschätzten Kollegen, der stets mit Rat und Tat zur Stelle war, wenn sein Wissen und Können gefragt war. Die Gewerkschaftsfamilie trauert um einen liebvollen Ehemann und Vater, einen verständnisvollen, hilfsbereiten Menschen, der vielen von uns freundschaftlich verbunden war. Antonius Beermann wurde nur 68 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei erwachsene Kinder.

Wir werden Antonius Beermann in guter Erinnerung behalten und ihm ein uns allzeit verpflichtendes Andenken bewahren.

Für den
Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands

Landesverband Nordrhein-Westfalen
Ulrich Biermann
Landesvorsitzender

Ortsverband Bielefeld-Oberems
André Schicht
Vorsitzender

zum Weiterlesen bitte hier klicken: http://www.bsbd-nrw.de/aktuelles/aktuelles-bsbd/901-abschied-von-antonius-beermann

BSBD NRW

Von BSBD NRW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.