Erste Vorbereitungen zur Einkommensrunde der Länder beginnen.

In Berlin trafen sich die Streikleiterinnen und Streikleiter der betroffenen Fachgewerkschaften des dbb um Informationen über die allgemeine tarifpolitische Lage, insbesondere in den Verhandlungen mit der Tdl auszutauschen und die vorhandene eigene Vernetzung auszubauen.

Volker Geyer (Fachvorstand Tarifpolitik) zeigte sich sehr nachdenklich als es um den Abbruch der Tarifverhandlungen über eine Entgeltordnung zum TV-L durch die Arbeitgeberseite ging. „Dies wird eine große Rolle spielen bei den anstehenden Verhandlungen, “ so Geyer.

Aber auch der Abstand der Entgelttabellen des TV-L zu den Tabellen des TVöD macht Sorgen. Hier wird klar, dass ein ganz erheblicher Nachholbedarf auf Länderebene entstanden ist, nicht zuletzt durch den guten Abschluss mit Bund und Kommunen 2018.

Beamte und Tarifbeschäftigte müssen mehr denn je zusammen stehen, die Präsenz auf den Straßen ist enorm wichtig.

In der Konferenz wurde aber auch das handwerkliche Grundgerüst, vor und während Streiks an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermittelt.

Los geht es mit Diskussionen und Informationsveranstaltungen in den Betrieben und Dienststellen, lange vor dem Forderungsbeschluss. Es ist notwendig viele kleinere Aktionen vorzubereiten und nicht nur auf die Großkundgebungen zu setzen, dann kann der Abschluss für den TV-L der Länder gut werden.
zum Weiterlesen bitte hier klicken: http://www.bsbd-nrw.de/fachbereiche/tarifbereich/tarif-aktuell/713-einkommensrunde-der-laender-zum-tv-l-2019

BSBD NRW

Von BSBD NRW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.